TSV-News

Anmeldung

Mitglied werden

Für jeden Verein sind seine Mitglieder das A und O. Ohne Mitglieder sei es passive oder aktive kann kein Verein funktionieren.

Mit der Mitgliedschaft erfüllen Sie alle Voraussetzungen um sich im Verein zu engagieren oder Ihrer Lieblingssportart nachgehen können.

Kommen Sie zum TSV, es lohnt sich!

 

 

Beitragsordnung 2014

Beitrittserklärung 2014

 

Mitglied werden

Neben den Ehrungen verdienter Mitglieder und dem „Bingo-Spiel“ stand die traditionelle Weihnachtsfeier des Turn- und Sportvereins Röttingen ganz im Zeichen der Theateraufführung mit dem Zweiakter „Abflugsteig 13“, oder „Auf nach Honolulu“ von Andreas Heck. Eingangs der Feier ging Vorsitzender Markhard Brunecker auf die sportliche Lage des größten Röttinger Vereins ein. Die erste Fußball-Mannschaft belegt als SGM Taubertal/Röttingen in der Bezirksliga einen enttäuschenden letzten Tabellenplatz. Da auch im Jugendbereich mit 41 Jugendlichen die Spielerdecke und der Betreuerstab für sieben Mannschaften immer geringer werden, wurden Spielgemeinschaften mit den Nachbarvereinen Bieberehren, Tauberrettersheim und Creglingen gebildet. Das sportliche Aushängeschild ist die Volleyballabteilung. Das Damenteam schlägt sich in der Landesliga tapfer und hofft, den Abstieg auch künftig verhindern zu können. Das ambitionierte Herrenteam schaffte den angestrebten Aufstieg in die Bezirksliga in der vergangenen Saison nicht, doch in diesem Jahr feierten sie mit fünf Punkten Vorsprung die Herbstmeisterschaft und lässt hoffen. Im Jugendbereich zählt die Volleyballabteilung des TSV zu den erfolgreichsten in der Region, belegen doch sämtliche Mannschaften den ersten oder zweiten Platz. Hierfür steht neben den sechs lizensierten Trainer/-innen in erster Linie Dr. Bernd Dollmann. Erfreuliches konnte Brunecker auch von der Kinderturngruppe von Kathrin Lochner berichten. Rund ein Dutzend Kinder freuen sich auf das wöchentliche zusammentreffen. Die zum Trainer C Fitness und Aerobic ausgebildete Angelina Lochner motiviert mit viel Engagement Woche für Woche rund dreißig Damen aus der Region. Neben dem abschließenden Dank an die zahlreichen Sponsoren und Gönner des Vereins, galt dieser der Stadt Röttingen, die durch den stellvertretenden Bürgermeister Steffen Romstöck vertreten war. Spannend wie in den Jahren zuvor, verlief das von Michael Dörschner durchgeführte Bingospiel. Beim Theaterstück drehte sich alles um die Hochzeitreise von Sabine Starnberger (Doreen Rudolph) und ihrem mit großer Flugangst ausgestatteten Frank, hervorragend vom TSV-Theaterurgestein Klaus Haag dargestellt. Zu allem Übel passieren am Abflugsteig 13 leider noch Dinge, wie das Erscheinen der ungeliebten Nachbarschaft Jeanette Feucht (Jasmin Benz) und Ehemann Hermann-Josef (Julian Hofmann). Auch die Abfertigungsdame (Klara Dörschner) und der Flughafenpsychologe (Armin Betz) sorgen für mache Lachträne. „Multitalent“ Volker Hofmann verkörperte gleich drei, auf ihn hervorragend zugeschnittene Rollen als „Penner“, „Blumenverkäufer“ und Pilot und sorgte für Beifallsstürme. Polizistin Paula (Bettina Rudolph), Scheich Kasim Abdul, Harry Rösch, der gleichzeitig die Regie innehatte, sorgten mit ihren Auftritten dafür, dass das Stück auch einen aktuellen Charakter hatte. Im Gegensatz zu Bernhard Heim (Licht und Ton) Petra Löbert (Maske) kam Souffleuse Julia Rösch selten zum Einsatz. Wer diesen wohl einmaligen Checkin einer Flugreise versäumt hat, kann dies am Samstag, 30. Januar 2017 um 16 Uhr (ab 14.30 Uhr Kaffee und Kuchen) in der Burghalle wieder nachholen. Karten im Vorverkauf gibt es ab sofort bei Eisenhandel Siggi Kaufmann oder an der Tageskasse.

Für Ihre Verdienste beim Sportverein Röttingen wurden von den beiden Vorständen Markhard Brunecker und Manfred Thomas Maren-Larissa Betz, Sascha Hartmann, Verena Henn, Theresa Lochner, Johannes Roth, Süleymann Saskara und Carolin Thomas mit der Bronzenen Ehrennadel ausgezeichnet. Silber erhielten Christopher Baumann, Irene Eichinger, Resi Hofmann, Marina Scheckenbach und Martin Sinn. Die fünf Goldenen Ehrennadeln erhielten: Alfred Fleischanderl, Jürgen George, Heike Hofmann, Andreas Metzger und Josef Öchsner. Sehr emotional verabschiedet wurde Volker Hofmann, der nach 14 Jahren Vorstand im Sommer nicht mehr für den Vorsitz kandidierte und nach 666 Spielen im TSV-Trikot nach einer schweren Verletzung seine fußballerische Karriere beendete. Sowohl die langen Jahre als 1. Vorstand als auch die Anzahl der Spieleinsätze bedeuten TSV-Rekord. Ebenfalls verabschiedet wurden die beiden Fußballer Alexander Kempl und Michael Dörschner.

 

 

 

Auf ein überaus erfolgreiches Sportwochenende kann der TSV zurückblicken. Sowohl sportlich als auch besuchermäßig ließen die drei Tage keine Wünsche offen. Bereits am Freitag beim Betriebsmannschaften-Turnier sorgten die 14 teilnehmenden Teams für interessante, spannende und vor allem faire Spiele. Am Ende gewann die Heckenwirtschaft Fries vor der Wirthwein AG mit 1:0 und Knorr Fit Arena 3:1 gegen Karl Schnell AG.

 

Beim erstmals ausgetragenen Taubertal-Cup gingen acht Mannschaften an den Start. Alle Ligen aus der Region, bis zum ETSV Würzburg, waren vertreten. Dank unserer zwei gleichwertigen Plätze konnten auf beiden Spiele ausgetragen werden. Leider ging den Gastgebern am Ende etwas die Luft aus und das Halbfinale ging mit 1:0 an den FC Igersheim und im Elfmeterschießen unterlag man den ETSV mit 1:2. Das Endspiel bestimmt klar der SV Wachbach und holte mit dem 1:0 erstmals den neuen Wanderpokal.

 

Die größte Stimmung herrschte allerdings beim Einlagespiel der Bambini zwischen dem TSV und dem FC Taubertal. Oft suchte man den Ball vergebens, denn die Spielertraube von zehn Spielern begrub ihn unter sich. Dass der TSV am Ende mit 7:1 gewann, dient eigentlich nur der Statistik.

 

Der Sonntag gehörte ganz der Jugend. Am Vormittag spielten neun E-Jugend Mannschaften den Sieger aus. Den Kids zuzuschauen machte den zahlreichen Zuschauern besonders viel Spaß, denn diese kämpfen und sind mit einer tollen Spielfreude bei der Sache. Platz eins belegte der TSV Weikersheim I nach einem Siebenmeterkrimi gegen den TSV Markelsheim. Im kleinen Finale siegte der ebenfalls im Siebenmeterschießen gegen den TV Niederstetten gegen TSV Weikersheim II. Den Abschluss bildete das F-Jugendturnier. Hier konnte sich der TV Niederstetten gegen den SV Sonderhofen und der FC Creglingen im kleinen Finale durch Siebenmeterschießen gegen den TSV Markelsheim durchsetzen.

 

Von allen Seiten bekam der TSV sowohl für seine tolle und gepflegte Sportanlage, als auch für seine Gastfreundschaft und hervorragende Organisation viel Lob. Dies führt man in erster Linie darauf zurück, dass das TSV-Organisations-Team auf sehr viele fleißige Helfer zurückgreifen konnte und keiner sich einer Arbeit zu schade war. Daher war es ein Erfolg des gesamten Teams und spricht für eine Wiederholung. Der Dank gilt den zahlreichen Zuschauern aber auch den Sponsoren, die mit zum finanziellen Erfolg beigeragen haben.

 TSV Sportwochenende 2017 4 Sieger Betriebsmannschaften

Sieger Betriebsmannschaften-Turnier Heckenwirtschaft Fries

TSV Sportwochenende 2017 48

gute Stimmung während den Sporttagen

TSV Sportwochenende 2017 50

Spannende und faire Spiele während des Taubertalcups.

TSV Sportwochenende 2017 51 Bambini

TSV Jugend mit Coach Marco

TSV Sportwochenende 2017 143 Erstplazierte Taubertalcup

Siegerehrung Taubertalcup mit SV Wachbach als Sieger

TSV Sportwochenende 2017 152 Jugendturnier

Große Siegerehrung E-Jugend

Am 10.3.2018 hatte die 1. Herrenmannschaft des TSV Röttingen die Möglichkeit, den Aufstieg in die höchste Liga Unterfrankens, die Bezirksliga, durch zwei Siege perfekt zu machen. Die Gegner an diesem Tag waren die eigene zweite Herrenmannschaft und das Team des TV Münnerstadt 2.

TSV Röttingen 2 : TV Münnerstadt 2       3:0 (25:22, 27:25, 25:20)
Der letzte Spieltag der Saison startete in der Sporthalle der Grundschule mit der Begegnung der Herren 2 aus Röttingen gegen Münnerstadt. In dieser Begegnung wollten die Röttinger Nachwuchsspieler unbedingt einen Sieg - und die damit verbundenen 3 Punkte, um noch eine möglichst gute Position in der Tabelle der Bezirksklasse zu erlangen. Der erste Satz begann allerdings nicht optimal für die Hausherren. Dem routinierten Team aus Münnerstadt gelang es zu Satzbeginn schnell, einen gewissen Vorsprung aufzubauen. Dies lag weniger an der Überlegenheit des Gegners, sondern an vielen Eigenfehlern der Jungs des TSV. Vor allem Konstanz im Aufschlag der Heimmannschaft, die eigentliche Stärke des Teams, spielte hierbei eine entscheidende Rolle. Allerdings konnten sich die jungen Röttinger schnell wieder herankämpfen, so dass es zur Satzmitte zu einem ausgeglichenen Match kam. Dank besserer Konzentration am Satzende konnte Durchgang 1 schließlich mit einem Endstand von 25:22 für den TSV beendet werden. Auch im 2. Satz gelang Münnerstadt der bessere Start und eine komfortable Führung mit 9:2 Punkten, ehe sich die 2. Mannschaft des TSV stabilisieren konnte und mit starken Aufschlägen und vielen erfolgreichen Angriffen von Routinier Steffen Kammleiter Punkt für Punkt aufholte. Nachdem der Ausgleich gelang,  verlief der Satz auf Augenhöhe. Mit den besseren Nerven am Satzende konnte er erfolgreich für die Heimmannschaft mit 27:25 beendet werden. Im folgenden 3. Satz war das Blatt dann gewendet. Röttingen 2 erarbeitete sich schnell einen soliden Vorsprung von 5 Punkten, der bis zum 25:20 Endstand mehr abgegeben wurde. Mit dem Sieg gegen die Gäste aus Münnerstadt beendeten die 2. Herren des TSV die Saison erfolgreich auf dem 5. Tabellenplatz. Was diese Position wert ist, werden die nächsten Wochen zeigen, wenn die unteren Ligen in Unterfranken umgebildet und neu eingeteilt werden.

TSV Röttingen 2 : TSV Röttingen 1         0:3 (9:25, 12:25, 10:25)
Im vereinsinternen Derby der beiden Männermannschaften sollten klare Verhältnisse herrschen. Mit druckvollem Aufschlagspiel zwang Team 1 die Annahme der 2. Mannschaft zu vielen Eigenfehlern im Spielaufbau. Hierdurch konnte kein druckvolles Angriffsspiel bei der 2. Mannschaft entwickelt werden. So endete der Satz unspektakulär mit 25:9 aus Sicht der 1. Herren. Der zweite Satz verlief dann ähnlich dem ersten, da die 1. Mannschaft weiter klar das Spiel bestimmte und ihre Stärken in Block und Angriff ausspielen konnte. Auch diesen Satz sicherten sich die Herren 1  deutlich mit 25:12, wobei die zweiten Herren erheblich unter ihren Möglichkeiten blieben und sich nicht gegen die drohende Niederlage stemmten. Der dritte Satz brachte keine Wende mit sich, allerdings erreichte die 2. Mannschaft ein versöhnlicheres Ergebnis nach Punkten mit 25:16.
Für die 2. Mannschaft des TSV Röttingen spielten: Simeon Baumann, Jan-Philipp Hein, Steffen Kammleiter, Michael Kreußer, Jonas Mehring, Paul Metzger, Leon Mitnacht, Luis Pfeuffer, Jannik Rein und Johannes Sohn

TV Münnerstadt 2: TSV Röttingen 1         0:3    (14:25, 22:25, 10:25)
Im dritten Spiel des Tages ging es dann auch für die Spieler der 1. Mannschaft zum letzten Mal in der Saison auf das Spielfeld. Im Kampf um den Spitzenplatz der Tabelle musste das Spiel unbedingt gewonnen werden, da man nur 2 Punkte in der Tabelle auf den Verfolger Ochsenfurt Vorsprung hatte. Diesen Druck merkte man dem TSV Röttingen 1 allerdings nicht an. Der Gegner aus Münnerstadt konnte im 1. Satz mit den sehenswerten Aktionen der Heimmannschaft nicht mithalten. Röttingen 1 demonstrierte durch variable Angriffe und Aufschläge, weshalb man 13 von 14 Spielen in dieser Runde gewinnen konnte. Dabei spiele der Einsatz von zwei Zuspielern und der damit geschaffenen Möglichkeit von permanent 3 Angreifern am Netz eine wichtige Rolle. Aus einer präzisen Annahme um Libero Ott konnten die Zuspielern Gohsrich und Dollmann die Mittel-und Außenangreifer immer wieder blockfrei anspielen. Der erste Satz endete mit 25:14. Auch der zweite Satz verlief zu Beginn klar für Röttingen mit großen Vorsprung, der allerdings gegen Satzende fast verspielt worden wäre - und mit 25:22 noch glücklich gewonnen wurde. Im dritten Satz wollte man Münnerstadt nicht mehr ins Spiel zurückkommen lassen und wieder konzentriert agieren. Dabei gelang sehenswertes Kombinationsspiel über die Mitte. Dem eingewechselten Franz blieb es, wie in dieser Saison schon häufiger, vorbehalten, wieder einmal den entscheidenden Schlusspunkt zu setzen zum 25:10.

Nostalgie

Für die 1. Mannschaft des TSV Röttingen spielten: Patrick Ammon, Fabian Dörschner, Lorenz Dollmann, Jochen Franz, Timo Fries, Quintus Gohsrich, Luca Mehring, Leon Nast, Stefan Ott, Florian Weinberger

Anschließend kannte der Jubel auf Seiten des TSV keine Grenzen. In Beisein von Abteilungsleiter Hubert und Vorstand Brunecker bedankten sich die Volleyballherren bei ihren Fans und Sponsoren für die Unterstützung in der gesamten Saison. Mit dem zweiten Aufstieg in Folge gibt man sich allerdings noch nicht beim TSV zufrieden. Auch im Volleyball gilt das Sprichwort: Nach der Saison ist vor der Saison! Um im Herbst auch in der Bezirksliga erfolgreich mitzumischen, treibt das Trainerduo Gehringer/Dollmann die Planung des Kaders und die Saisonvorbereitung derzeit bereits entscheidend voran. Aufgrund der erfolgreichen Jugendarbeit ist man glücklicherweise auf Neuzugänge im Erwachsenenbereich nicht zwingend angewiesen. Andererseits freut sich der TSV immer über Anfragen interessierter Volleyballspieler von außerhalb!

nächster Termin

Ein JavaScript Fehler ist aufgetreten.
Keine Termine gefunden
loader