Chronik

Anmeldung

Mitglied werden

Für jeden Verein sind seine Mitglieder das A und O. Ohne Mitglieder sei es passive oder aktive kann kein Verein funktionieren.

Mit der Mitgliedschaft erfüllen Sie alle Voraussetzungen um sich im Verein zu engagieren oder Ihrer Lieblingssportart nachgehen können. Der TSV erhebt zu Jahresbeginn einen einmaligen Mitgliedsbeitrag. Einen zusätzlichen Abteilungsbeitrag wird nicht erhoben.

Kommen Sie zum TSV, es lohnt sich!

 

 

Beitragsordnung 2014

Beitrittserklärung 2014

 

Mitglied werden

 

Engagement, Kontinuität und Zuverlässigkeit haben über Jahrzehnte hinweg die Fußballjugendarbeit des TSV Röttingen geprägt. Der TSV bietet allen fußballbegeisterten Jugendlichen von 5 bis 18 Jahren eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung an, wobei gleichzeitig ein wichtiger Beitrag zur Erziehung im sportlichen und gesellschaftlichen Bereich geleistet wird. Bereits 1939 war es der spätere Ehrenvorsitzende Martin Schlager, der den Jugendlichen das Fußballspielen beibrachte. Kurz nach Kriegsende war es Hans Fuchs, der sich den Jugendlichen annahm und sehr erfreuliche Erfolge erzielte. Die TSV-Jugend holte in der Saison 1948/49 die erste Jugendmeisterschaft im Kreis Mergentheim. Dieser Meisterschaft folgte eine Vielzahl von Jugendmeisterschaften in den verschiedensten Altersklassen. Hans Fuchs wurde von Günter Walch als Jugendleiter abgelöst, diesem folgte Theo Pfeuffer. Leider „schlief“ der Jugendfußball dann ein und ruhte beim TSV für einige Jahre. Im Herbst 1959 begann die Ära Hans Stumpf, der sich für den völligen Neuaufbau der TSV Jugend einsetzte. Es wurde eine A-Jugend gegründet, die zunächst nur Freundschaftsspiele bestritt und dann ab dem Frühjahr 1960 in der Verbandsrunde mitspielte.

TSV-Jugend 1961 stehend von links nach rechts: Roland Hofmann, Wolfgang Burger, Heinz Speidel, Rudi Beck, Rainer Brunn, Otto Beck, Werner Müller, Jugendleiter Hans Stumpfkniend: Bernhard Haag, Ernst Winkler, Otto Renk, sitzend: Dietmar Pfeuffer, Josef Fries, Günther Heer.

Zwei Jahre später konnte eine D-Jugendmannschaft für den Spielbetrieb gemeldet werden. In der Saison 1963/64 holte sie die Kreismeisterschaft. Der TSV Röttingen war einer der ersten Vereine im Fußballkreis Mergentheim, welcher mit einer D- und dann auch E-Jugend am Verbandsspielbetrieb teilnahm. Es fehlte zu dieser Zeit im Verein nicht nur an Betreuern, sondern auch an Material und Fahrtmöglichkeiten. Zu den Auswärtsspielen fuhr man bis zum Umkreis von ca. 10 km mit dem Fahrrad, was den Jugendlichen allerdings viel Spaß machte. Da es damals noch kein Vereinsheim gab und zum Training auch keine Halle zur Verfügung stand, wurde die Winterzeit zur Förderung der Gemeinschaft und des Zusammenhaltes mit einem wöchentlichen Treffen im Hundheimer Tor überbrückt. Hans Stumpf war über ein Jahrzehnt Jugendleiter beim TSV und Jugendstaffelleiter im Kreis Mergentheim. Als Jugendleiter folgten Ernst Kohlenberger, Walter Schnurrer, Erwin Mark, Josef Kemmer und Wolfgang Korn. Im Herbst 1987 bestieg Armin Stumpf die Kommandobrücke und begleitet bis 1995 mit sehr schönen Erfolgen das nicht gerade leichte Amt. Bei der Übernahme des Amtes war es sein großer Wunsch von der „F-" bis zur „A-" Jugend je eine Mannschaft für die Verbandsrunde melden zu können. Leider ließ sich dies nicht verwirklichen. Gegenüber früher wurden die Probleme nicht geringer, sie verlagerten sich nur. Waren es damals die Schwierigkeiten im organisatorischen Bereich, so fällt es heute schwerer, die Jugend für den Fußballsport zu begeistern und „bei der Stange zu halten". Für die Freizeitgestaltung ist einfach ein Überangebot vorhanden, auch die sportlichen Möglichkeiten haben sich erweitert. Außer der sportlichen Betätigung hat man in all den Jahren Ausflüge, meist in Verbindung mit dem Besuch eines Bundesligaspieles (Fußball oder Eishockey), sowie Saisonabschluss- und Weihnachtsfeiern veranstaltet, um auch hier die Gemeinschaft zu fördern. Jugendarbeit ist in jedem Verein das Fundament zum Aufbau und zur Förderung des Nachwuchses und somit in seiner Bedeutung nicht zu verkennen. Der starke Geburtenrückrang machte auch beim TSV nicht halt und so gibt es seit 1997 überwiegend mit dem SV Bieberehren und dem FC Taubertal Spielgemeinschaften

Die Fußball-Damen waren beim TSV von 1975 bis 1980 das Aushängschild

nächster Termin

Ein JavaScript Fehler ist aufgetreten.
Keine Termine gefunden
loader