Chronik

Anmeldung

Mitglied werden

Für jeden Verein sind seine Mitglieder das A und O. Ohne Mitglieder sei es passive oder aktive kann kein Verein funktionieren.

Mit der Mitgliedschaft erfüllen Sie alle Voraussetzungen um sich im Verein zu engagieren oder Ihrer Lieblingssportart nachgehen können. Der TSV erhebt zu Jahresbeginn einen einmaligen Mitgliedsbeitrag. Einen zusätzlichen Abteilungsbeitrag wird nicht erhoben.

Kommen Sie zum TSV, es lohnt sich!

 

 

Beitragsordnung 2014

Beitrittserklärung 2014

 

Mitglied werden

 

Im Juni 1985 wurde die Volleyballabteilung aus der Taufe gehoben. Als erster Abteilungsleiter lenkte Klaus Hubert die Geschicke. Er stellte die ersten Kontakte zu anderen Freizeitmannschaften her und war auch engagiert bei der Ausrichtung der ersten Volleyball-Stadtmeisterschaften.

Umgehend fand sich eine schlagkräftige junge Truppe, die in der Saison 1987/88 in der Freizeitrunde ,,Hohenlohe“ mit einer Mixed-Mannschaft um die Netzherrschaft in der B-Klasse kämpfte. Als Gruppenneuling wurde der TSV ohne Satz- und Punktverlust auf Anhieb 1988 Meister. Auch in der A-Klasse gelang dem Team die Meisterschaft in der folgenden Saison. Mehr als zwanzig Jahre spielte die Freizeitmannschaft in der Hobbyrunde "Hohenlohe" und errang noch weitere Meisterschaften und Titel. Erst 2010 löste sich das Team endgültig auf. Jüngere Spielerinnen und Spieler schlossen sich den aktiven Damen- und Herren-Teams des TSV an.

Die TSV-Hobby-Mannschaft von 1995 (Meister A-Klasse und Pokalsieger): stehend von links: Peter Rüger, Frank Rudolf, Christiane Sohn, Roland Welsbacher, Bernd Dollmann und Abteilungsleiter Winfried Hubert, sitzend von links: Helga Egner, Heike Hofmann, Bernhard Heim und Harald Rösch.

 

Eine aktive Herrenmannschaft nahm erstmals in der Saison 89/90 den Spielbetrieb im Bayerischen Volleyballverband (BVV) auf. Gleichzeitig begann die Ära Winfried Hubert als Abteilungsleiter und Aktiver. In der Kreisklasse berechtigte der 2. Platz der Herren zum Aufstieg in die Kreisliga. Hier erreichte das Team in der Spielzeit 90/91 die Meisterschaft. In der Bezirksklasse legte die Mannschaft erstmals eine Pause ein, bevor sie 1993 wiederum als Meister in die Bezirksliga aufstieg. Nur knapp verfehlte die Mannschaft um Spielertrainer Andy Singer als Tabellendritter den erneuten Aufstieg, In der Saison 94/95 wurde die Mannschaft erstmals vom Verletzungspech heimgesucht und fand sich im Mittelfeld der Bezirksliga wieder, nachdem über neun Jahre hinweg ein Erfolg den anderen jagte.

Die 1. Herren-Mannschaft des TSV Röttingen: stehend von links: Abt.-Leiter Winfried Hubert, Andreas Singer, Stefan Sebold, Bernhard Hoos, sitzend von links: Ossi Gehringer, Steffen Karl, Joachim Müller, Wolfgang Schaub

Das Kapitel Herrenvolleyball endete zunächst 1996. Spielertrainer Andreas Singer bot sich die einmalige Chance, beim Damen-Bundesligisten TV Creglingen den Cheftrainerposten zu übernehmen. Nach einer Pause von 15 Jahren nahmen die Herren in der Spielsaison 2011/12 wieder den Spielbetrieb auf und stiegen in der Saison 2013/2014 unter Kapitän Florian Weinberger in die Bezirksklasse Unterfranken auf.

 

Neben den beiden Meisterschaftsrunden des Hobby- und Herrenteams im Winter fanden seit 1990 auch Freiluftturniere im Sommer statt. Mit Unterstützung der Stadt Röttingen wurden neben dem Fußballplatz drei Freiluftfelder erstellt, zwei davon wurden zu Sandplätzen umgestaltet. Mittlerweile boomt „Beach - Volleyball" nicht nur in USA, sondern auch im Taubertal. 1994 konnte der TSV die unterfränkische Beach - Meisterschaft austragen, da kaum ein anderer Verein über zwei Sandplätze verfügte. Sieger wurde dabei das Team aus Röttingen.

Mit der Saison 1998/99 stiegen erstmals auch Damen in den Kampf um Punkte ein. Nach zwei Jahren Kreisklasse gelang bereits im Jahre 2000 der Aufstieg in die Kreisliga. Ab 2005 hatten es die Damen eilig. Nach der Meisterschaft und Aufstieg in die Bezirksklasse schafften die Mädels über die Bezirksliga 2009 gar den Sprung in die Landesliga. Trainer der Erfolgsstory war vom Start und bis 2011 der Neubronner Harry Rösch. Dank eines immer größer werdenden Spielerkaders meldete die Abteilung 2009 eine zweite Mannschaft zum Spielbetrieb an und stieg prompt mit Trainer Christian Henn nur zwei Jahre später in die Kreisliga auf. Ab 2012 wurden die Damen von Isabell Fackelmann und Nadine Hofmann trainiert oder betreut.

Nach dem Abstieg der 1. Damenmannschaft im Jahr 2013 aus der Landesliga erfolgte in der darauf folgenden Spielrunde die unangefochtene Meisterschaft in der Bezirksliga und der damit verbundene sofortige Wiederaufstieg in die Landesliga. 

Erstmals spielte eine weibliche Jugendmannschaft 1993/94 noch unter Andy Singer. Die folgenden Jahre folgten Meldungen in unregelmäßigen Abständen. Seit unsere Damen der Landesliga angehören, wurde eine gleichgeschlechtliche Jugendmannschaft Pflicht. Unter Christian und Verena Henn expandierte ab 2013 auch die weibliche Jugendarbeit enorm, so dass der TSV im Jahr 2014 fünf weibliche Jugendmannschaften im Spielbetrieb des BVV melden konnte. Trainer Christian Henn möchte junge Spielerinnen an die beiden aktiven Damen-Mannschaften heranzuführen.

2011 wurde von den Betreuern Bernd Dollmann, Oswald Gehringer und Roland Egner eine erste männliche Jugendmannschaft für den Spielbetrieb gemeldet. Volleyball im männlichen Jugendbereich nahm stark zu und wurde 2014 bereits von fünf Jugendmannschaften gespielt, die sich mehrfach für die Nordbayerischen Meisterschaften als Vertreter Unterfrankens qualifizierten.

 

Badminton beim TSV Röttingen

nächster Termin

Ein JavaScript Fehler ist aufgetreten.
Keine Termine gefunden
loader